House of Cards geht ohne Kevin Spacey weiter

Netflix bzw die Produktionsfirma hinter House of Cards Media Rights Capital lässt es sich nehmen, die Serie auch ohne den Hauptdarsteller Kevin Spacey planmässig zu Ende zu führen. Und wie erwartet soll Claire Underwood ins Rampenlicht geschoben werden und Frank Underwood dezent aber doch aus der Serie geschrieben werden. Zumindestens hat Netflix Glück gehabt, einen passenden Cliffhanger in der 5 Staffel bekommen zu haben, wo Robin Wright als Präsidentin angelobt wurde und meinte, dass es nun „ihr Zug sei“. Eigentlich lief es auf einen Machtkampf zwischen den beidne hinaus, jetzt wird es wohl ein Exit für den scheidenden US Präsidenten Frank Underwood werden. Echt schade, muss ich euch sagen, aber ich bin zuversichtlich, dass das Netflix gebacken kriegt.

Ganz in trockenen Tüchern ist die Staffel noch nicht.. laut Hollywood Reporter haben die Drehbuchautoren jetzt zwei Wochen Zeit, mit guten Ideen ums Eck zu kommen, wie man das Ende von Frank Underwood besiegeln kann. Bin gespannt, was ihnen einfallen wird. Was meint ihr? Serientod? Ich glaube persönlich, dass man ihn sehr dezent rausschreiben wird, ohne ihn dabei sterben zu lassen. Aber gucken wir mal..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.